£0.00 (0 items)

No products in the cart.

£0.00 (0 items)

No products in the cart.

Hoch zu Ross auf den Spuren der Vergangenheit reiten und uralte Transhumanzwege entdecken, eintauchen in die unberührte Naturlandschaft auf dem Monte Baldo, dem Garten Europas.

Hoch zu Ross auf den Spuren der Vergangenheit reiten und uralte Transhumanzwege entdecken, eintauchen in die unberührte Natur des Monte Baldo mit seiner europaweit einzigartigen Flora.

Hektik abschütteln, Seele baumeln lassen, auf alten Pfaden wandeln, dem Takt der Hufe und dem Rauschen des Windes lauschen, den Blick über den weiten Horizont streifen lassen.

Über 100 km Reitwanderwege – absolut sicher, leicht zu erreichen.

logo-pagine
fieracav(1)
BLAUE Reitroute - MONTE ALTISSIMO DI NAGO

Ausgangspunkt ist Prà Alpesina. Gleich zu Beginn kann man zwischen zwei Alternativen wählen, der erste Weg führt direkt nach Bocca Navene, der zweite Weg macht einen Umweg über Trattospino (1720), danach erreichen wir die Bergstation der Monte Baldo Bahn.  Diese zweite Option lockt mit der grandiosen Aussicht auf den Gardasee, die man von der Baita dei Forti aus genießt; danach beginnt der einfache Weg hinunter Richtung Bocca Navene.

Von Bocca Navene (1425), 3,7 km nach dem Start der Normalroute, wo es eine Raststation gibt, kann man zu zwei sehr schönen Schutzhütten reiten. Die erste Schutzhütte Rifugio Graziani erreicht man 6,3 km nach dem Start des Normalwegs.  Auf der in Kehren verlaufenden Straße erreicht man nach 9,7 km ab dem Ausgangspunkt die zweite Einkehrmöglichkeit bei der zweiten Schutzhütte Damiano Chiesa (2059) auf dem Gipfelplateau des Monte Altissimo di Nago.

Danach führt uns die Route weiter über die Alm Malga Campo Richtung San Giacomo bis zur Raststation in der Ortschaft Loc. Mosere (1270) und weiter nach San Valentino. Danach kommen wir am reizvollen Stausee Prà della Stua vorbei, bevor wir an den Ausgangspunkt Prà Alpesina zurückkehren.

Blaue Reitroute Nr. 3 “Altissimo di Nago” – km 24.2 – Tiefster Punkt 1102 m. – Höchster Punkt 2056 m. – Aufstieg 1347 m. – Abstieg 1344 m.

Altimetria BLU

Dauer: 5 Stunden 30 Minuten. – Alternative Seilbahn km 6.3   Tiefster Punkt 1414 m. – Höchster Punkt  1767 m. – Aufstieg 495 m. – Abstieg 534 m.

 

alternativo BLU

Sehenswertes unterwegs:

Auf dem Rücken der Pferde die Natur am Monte Baldo hautnah erleben, atemberaubender Panoramablick auf die Brentagruppe und bis zur Lagune von Venedig in der Ferne. Schutzhütten mit alpinem Flair.

ROTE Reitroute - MADONNA DELLA NEVE

Diese Madonna della Neve bezeichnete Route verläuft  über das Gebiet von zwei Provinzen.  Von der Gemeinde Ferrara di Monte Baldo in der Provinz Verona (Venetien) ausgehend, reicht sie bis in das Gebiet der Autonomen Provinz Trient und kehrt wieder  an den Ausgangspunkt zurück.

Gestartet wird in der Ortschaft Novezza (1400), wo man Auto und Anhänger bequem parken und sich auch vor und nach der Reitwanderung stärken kann.

Zunächst reitet man auf einer Höhe zwischen 1350 und 1500 m Richtung Norden bis zur Almhütte Malga Prà Alpesina (1467; auf dem Weg dorthin passiert man die Malga Acquenere (1382), eine kleine natürliche Quelle, die Almhütten Malga Artilone (1588), Malga Trembari (1388), bis man die erste Raststation, die Almhütte Malga Prà Alpesina erreicht.

Wir reiten dem Baldo-Gebirge mit seinen über 2200 m hohen Gipfeln entlang Richtung Norden.

Auf den steilen Hängen kann man mit etwas Glück Gämsen und Murmeltiere beobachten, nicht selten zieht ein Adler über unseren Köpfen seine Kreise. Die Almhüttenbetreiber erzählen von den Bären und ihren Beutezügen in der Gegend.

Dieser erste 7,1 km Streckenabschnitt führt durch hügeliges Gelände.

Rote Reitroute Nr. 2 “MADONNA DELLA NEVE” – Gesamtstrecke km 25.2

Tiefster Punkt 984 m. – Höchster Punkt 1497 m.   Aufstieg 1118 m. Abstieg 1129 m.

Dauer: 4 Stunden 30 Minuten.

Alternative Seilbahn – km 6.3

Tiefster Punkt 1414 m. – Höchster Punkt 1767 m.   Aufstieg 495 m. Abstieg 534 m.

Gesamtstrecke km 31.5

Giro ROSSO

Wer will, kann auch eine lohnenswerte Variante wählen.  Ein kurzer ca. 3. km langer Abstecher führt zur  Bergstation der Monte Baldo Seilbahn mit ihren  Drehkabinen und der Terrasse, die eine imposante Aussicht auf den Gardasee bietet. Von hier haben Sie einen perfekten Blick auf den größten See Italiens in fast seiner ganzen Länge. Hier können Sie den Blick schweifen lassen, Richtung Süden zur Poebene oder zu den Alpen im Norden.

Danach geht es weiter Richtung Bocca di Navene und wieder zurück zur Malga Prà Alpesina, von wo aus der Weg wieder nach Madonna della Neve (1067) führt. Für Hungrige bietet sich eine Einkehr in der bequemen Schutzhütte (Monte Baldo) an.

Von hier starten wir den Rückweg, reiten quer durch intakte Naturlandschaften, vorbei an Pinienwäldern und Felsen. Der Weg passiert die Almhütte Malga Trattesoli (1114), den Biwak Lavacchio (1362) und erreicht den Pass Cerbiolo (1370). Die Route endet schließlich wieder am Rastplatz in Novezza, wo die Pferdeanhänger warten.

Sehenswertes unterwegs:

Schützengräben in Novezza, wo die historische Grenze zum Habsburger Kaiserreich verlief. Man sieht diverse Schützengräben und die in diesem Gebiet benutzten Lager in Höhlen; Grenzverlauf gegen eine mögliche Invasion während des 1. Weltkriegs. Durch dieses Gebiet verliefen auch Schmuggelrouten zwischen dem Königreich Italien und dem Habsburgerreich.

Botanischer Garten in Novezzina, einige 100 m an der Straße unterhalb des Ausgangspunkts. Hier gedeihen alle Pflanzen des Monte Baldo, der seit jeher wegen seiner Pflanzen- und Blumenvielfalt als “Garten Europas” bezeichnet wird.

Die Sternwarte in der Nähe des Ausgangs-/Zielpunkts wurde auf Wunsch von Hobbyastronomen aus dem Veroneser Raum errichtet und bietet interessante Abende mit Himmelsbeobachtung an.

Unvergesslich der Blick auf den Gardasee an der Bergstation der Seilbahn. Atemberaubende Panoramaaussicht.

GELBE Reitroute - MALGA IME

Auf der Reitroute “Malga Ime” können Sie bei ca. km 20 zwischen zwei Alternativstrecken wählen: Ein Weg eignet sich für erfahrene Reiter und ein einfacherer Weg für weniger geübte Reiter. Beide Routen bieten denselben Erlebniswert.

Ausgangspunkt ist die Ortschaft Gaon (350) oberhalb der Gemeinde Caprino Veronese.

Die Route verläuft zunächst im Anstieg; der Rückweg zum Ausgangspunkt verläuft im Abstieg.

Die Anhänger werden geparkt, die Pferde gesattelt, dann reiten wir Richtung Nordosten in die Ortschaft Lumini (695), von da geht es weiter nach Prà Bestemà, nach weiteren 6 km im Anstieg kann beim ersten Rastplatz (Il Castagneto) eine erste Pause für Ross und Reiter eingelegt werden. Über das Val Zilone kommen wir zur Almhütte Malga Zilone (1054), weiter bis zur Almhütte Malga Zocchi (1282) bis zum Dosso dei Cavalli (1304), einem für Pferdefreunde besonders schönen Aussichtspunkt; danach erreichen wir schon bald die Almhütte Malga Colonei di Pesina (1367), von wo der Weg immer weiter Richtung Norden leicht abwärts zur Almhütte Malga Valfredda (1331) führt. Hier kann man zwischen dem Normalweg oder der Variante für geübte Reiter wählen. Der Normalweg führt nach ca. 1 km direkt zur zweiten Raststation (Malga Ime – 1128); andernfalls kann man zum nächsten Rastplatz weiterreiten oder einen kleinen Umweg machen und danach auf die Route zurückkehren.

Normalweg: Von der Hütte Malga Ime führt der Weg über das beeindruckende Kriegerdenkmal Sacrario del Baldo weiter zur Hütte Malga Basiana (1068).

Alternativroute für geübte Reiter: Von der Almhütte Malga Valfredda geradeaus weiter auf dem eingeschlagenen Weg.

Beide Routen führen in die Ortschaft Moie, von wo der Weg über Villaggio Alpino zum dritten Rastplatz (24,7 km ab dem Ausgangspunkt) und weiter zur Sternwarte in Novezza (1235) führt. Ab hier beginnt der Rückweg, wir passieren die Cima Gabone (1248) und erreichen die Ortschaft Ferrara di Monte Baldo; anschließend einfacher Weg mit einem leichten Gegenanstieg zur Ortschaft Basiana. Danach geht es nur noch abwärts bis zum Ausgangspunkt GAON.

Gelbe Reitroute Nr. 1 Gelb “Malga Ime” – km 41.8 – Tiefster Punkt 359 m. – Höchster Punkt 1368 m. – Aufstieg 1816 m. – Abstieg 1805 m.

 

GIRO Giallo

Dauer: 7 Stunden 30 Minuten. – Alternative km 4.4 – Tiefster Punkt 1051 m. – Höchster Punkt  1318 m. – Aufstieg 372 m. – Abstieg 108 m.

Gesamtstrecke km 46.2

ALTERNATIVA facile GIallo

Sehenswertes unterwegs:

Abwechslungsreiche Landschaft, in der Höhe bietet die Route immer wieder reizvolle Ausblicke auf die höchsten Gipfel des Monte-Baldo-Gebiets und auf den Gardasee.

Kriegerdenkmal für die gefallenen Soldaten „Sacrario del Monte Baldo“.

Botanischer Garten in Novezzina, einige 100 m an der Straße unterhalb des Ausgangspunkts. Hier gedeihen alle Pflanzen des Monte Baldo, der seit jeher wegen seiner Pflanzen- und Blumenvielfalt als “Garten Europas” bezeichnet wird. 

Die auf Wunsch von Hobbyastronomen aus dem Veroneser Raum errichtete Sternwarte bietet interessante Abende mit Himmelsbeobachtung an.